Food-Facts

Leinsamen: Food-Facts

leinsamen dextriniert
Leinsamen sind die Samen des Flachses – einer zart blau blühenden Pflanze, die nicht nur die Leinsamen liefert, sondern auch vielfältig nutzbare Pflanzenfasern.

Leinsamen können in einer ausgewogenen Ernährung als geeignete Quelle für Nahrungsfasern und dienen. Daneben enthalten sie auch nennenswerte Mengen an Kalium, Zink, Calcium, Magnesium und Eisen sowie Vitamin B1. Allerdings verhindert die harte Schale des Leinsamens, dass im Darm diese Nährstoffe aufgenommen werden können. Da hilft nur gutes Kauen der Samen oder eine Vorbehandlung der Leinsamen – die Dextrinierung: Die Leinsamen werden gewalzt, was die Schale zerstört und den Verdauungssäften den Weg zu den wertvollen Bestandteilen eröffnet. Es empfiehlt sich, den Leinsamen in Wasser einzuweichen – so quellen die Schleimstoffe. Gequollene Leinsamen füllen den Darm und können erfahrungsgemäss so den Stuhlgang erleichtern.

Leinsamen haben je nach Sorte eine braune oder gelbe Schale, schmecken leicht nussig und enthalten etwa 40% Fett (Leinöl). An diesem hat die mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure einen Anteil von etwa 50%. Leinöl hat damit eine der höchsten Konzentrationen von Omega-3-Fettsäuren aller bekannten Pflanzenöle.

Leinöl ist sehr licht- und hitzeempfindlich. Es ist nur für die kalte Küche geeignet. Am Besten lagert man es in einer dunklen Flasche im Kühlschrank. Da Leinöl schnell oxidiert und ranzig wird, sollte man es nur in kleineren Mengen einkaufen. Hat man mal eine zu grosse Menge an Leinöl gekauft, kann man es portionieren und einfrieren. Das Öl hat einen eigensinnigen Geschmack, daher nur Tropfenweise benutzen.

In 1 EL Leinsamen (10 g) sind 45 kcal, 3.4 g Fett, 0.1 g Kohlenhydrate, 2.3 g Eiweiss und 3 g Nahrungsfasern enthalten.

In 1 EL Leinöl (10 g) sind 88 kcal, 10 g Fett, 0 g Kohlenhydrate, 0 g Eiweiss und 0 g Nahrungsfasern enthalten.

Genuss-Info:
– 1 TL Leinöl zum Salatdressing oder in Quark und Joghurt einrühren
– 1 TL Leinsamen (ganz oder geschrotet) in Quark oder Joghurt einrühren
– Teige & Brote mit Leinsamen anreichern

Hier ein köstliches Rezept für Leinsamen-Knäckebrot.

Foto 3

cropped-logo-zugeschnitten1.jpg

Advertisements